top of page
  • Katja Peteratzinger

Powerregion Aarbergen – Das Potenzial der Region entdecken: Was diese Gewerbeschau so besonders machte

Aktualisiert: 6. Mai

Die Gewerbeschau in Aarbergen am 21. April 2024 war ein voller Erfolg, der von Ausstellenden und Besuchern gleichermaßen positiv aufgenommen wurde. Zahlreiche Highlights und besondere Momente prägten die Veranstaltung, die viele lokale Betriebe, Institutionen und Freischaffende sichtbar machte. Unter dem Motto "Powerregion Aarbergen – Entdecke das Potenzial deiner Region" öffneten sich die Tore zu einem beeindruckenden Schaufenster der lokalen und regionalen Vielfalt sowie des unternehmerischen und gesellschaftlichen Engagements. Die Ausstellung zeigte eindrucksvoll, wie diese Akteure zur Grundversorgung am Ort beitragen und das Potenzial in der Region gestalten. Die Gewerbeschau Aarbergen war somit ein gelungener Beweis für den Titel „Powerregion“.


Deutlich über 40 regionale Betriebe, darunter auch aus den umliegenden Nachbarkommunen, nahmen an der Gewerbeschau Aarbergen teil, die von Jens Diefenbach, 1. Vorsitzender des Gewerbekreises Aarbergen e.V. mit einer Begrüßung der Ausstellenden und Gäste eröffnet wurde. Die Kommunikationskampagne des Vereins "Powerregion Aarbergen – Entdecke das Potential deiner Region" wurde allseits positiv aufgegriffen, besonders in der inspirierenden Rede des Landrats des Rheingau-Taunus-Kreises und Schirmherrn der Veranstaltung, Sandro Marc Zehner. Er sagte: „Wenn man hier oben steht, ist es ein wunderbares Bild. Weil, der Titel ‚Powerregion‘ ist ja erstmal eine Ansage. Aber wenn Sie stehen würden, wo ich stehe, würden Sie sehen was ich sehe, nämlich eine Powerregion“.



Großes Interesse der politischen Vertreter der Region. V.l.n.r.: Matthias Rudolf (Bürgermeister Aarbergen), Martin Rabanus (MdB), Volker Diefenbach (Bürgermeister Heidenrod), Klaus-Peter Willsch (MdB), Sandro Zehner (Landrat Rheingau-Taunus-Kreis), Jens Diefenbach (1. Vorsitzender Gewerbekreis Aarbergen), Lars Denninghoff (Bürgermeister VG Aar-Einrich), André Stolz (MdL)
Großes Interesse der politischen Vertreter der Region

Matthias Rudolf, Bürgermeister der Gemeinde Aarbergen, hob in seiner nicht minder wertschätzenden Rede die Relevanz der Veranstaltung hervor und freute sich über das Engagement des Gewerbekreises Aarbergen e.V.. Er konnte eine erfreulich lange Liste an Ehrengästen begrüßen. So die Mitglieder des Bundestages Martin Rabanus (SPD) und Klaus-Peter Willsch (CDU) sowie die Mitglieder des Hessischen Landtages André Stolz (CDU) und Marius Weiß (SPD). Auch der Bürgermeister der Nachbargemeinde Heidenrod, Volker Diefenbach und Lars Denninghoff, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Aar-Einrich waren gekommen. Beflügelt von einer vielversprechenden Eröffnung traten die Gäste beim anschließenden gemeinsamen Rundgang direkt mit den Ausstellenden in den Austausch, um mehr über Produkte und Dienstleistungen der Region zu erfahren. Von Handwerkskunst über kulinarische Köstlichkeiten bis hin zu innovativen Dienstleistungen -– die Vielfalt der lokalen Unternehmen war beeindruckend und bot für jeden Geschmack etwas Passendes.


Die Fotowand mit dem wunderschönen Taunus-Rapsfeld war ein Highlight der Gewerbeschau Aarbergen. Besucher und Aussteller konnten und sollten sich vor dieser Kulisse fotografieren und ihre Selfies in den sozialen Medien teilen. Die Aktion wurde sehr gut von allen Beteiligten angenommen und war ein großer Erfolg für die Öffentlichkeitsarbeit der Gewerbeschau. Ein besonderer Dank geht an Katja Peteratzinger, die Marketingbeauftragte des Gewerbekreises Aarbergen e.V., sowie an ihre Agentur Peteratzinger-Publishing Marketing & Medien, die Idee und Umsetzung dieser kreativen Aktion verantwortete.


Trotz des ungemütlichen Wetters am Vormittag ließen sich die Besucher nicht davon abhalten, die Gewerbeausstellung zu besuchen. Die Aussteller im Außenbereich zeigten sich flexibel und engagiert, um den Besuchern trotz der widrigen Bedingungen ein tolles Erlebnis zu bieten. Die Gastronomie konnte mit leckeren Speisen und Getränken überzeugen, während die Hüpfburg die Kinder zum Toben einlud, sobald sich das Wetter besserte.


Besucherinnen und Besucher konnten sich bei Manuela, Andreas und Tina Siefer in der Kirchfeldhalle auf leckeren Kaffee, frisch gebackenen Kuchen und selbst gemachte Waffeln mit heißen Kirschen freuen. Die Siefer-Familie hatte sich schnell mit ihrem Angebot einen besonderen Platz in den Herzen der Besucher erobert. Mit ihrer freundlichen Art und den köstlichen Leckereien sorgten sie für eine gemütliche Atmosphäre, die zum Verweilen und Genießen einlud.


Es war schön zu sehen, wie sich alle Beteiligten mit viel Herzblut für den Erfolg der Gewerbeschau Aarbergen eingesetzt haben.



Andreas Siefer mit Tochter und Frau im Einsatz für die Gewerbeschau Aarbergen
Familie Siefer: Mit Freundlichkeit und leckeren Köstlichkeiten

Die Schmiedewerkstatt Aarbergen mit Schmiedemeister Rüdiger Schwenk war ein weiteres Beispiel dafür. Mit Leidenschaft und Ausdauer setzt er sich für das Zwerg-Nase-Haus in Wiesbaden ein. Besucherinnen und Besucher der Gewerbeschau konnten eigenhändig Taler schmieden und der entstandene Erlös wurde zu 100 % gespendet. Es war faszinierend zu sehen, wie regionale Wirtschaft und die Gemeinschaft zusammenkamen, um Gutes zu tun und die Region zu stärken. Jeder einzelne der vielen Besucher der Gewerbeschau trug dazu bei, diese Botschaft zu verbreiten und das Potenzial unserer Region zu entdecken.


Ebenfalls zu nennen sind in diesem Zusammenhang das ehrenamtliche Engagement der Wehren und der Vereine auf der Gewerbeschau Aarbergen. Der Förderverein des Passavant-Waldschwimmbades war mit einer starken Truppe präsent und veranstaltete ein Glücksrad. Die Aarbergener Feuerwehren waren mit einer beeindruckenden Fahrzeugschau und interessanten Informationen auf Nachwuchssuche. Die Oldtimerfreunde Germania Dauborn e.V. waren ebenso präsent wie das Team des Segel-Flugsportclubs Aarbergen.



DLRG und Förderverein des Passavant-Waldschwimmbades vor der Powerregion-Heimatwand
DLRG und Förderverein des Passavant-Waldschwimmbades

Der Vorstand des Gewerbekreises und insbesondere die Organisatoren des Projektes Gewerbeschau Aarbergen, Jens Diefenbach, David Merdan und Katja Peteratzinger, haben sich mit viel Power und Engagement für die Veranstaltung eingesetzt. Auf der offiziellen Webseite www.gewerbeschau-aarbergen.de können Interessierte ihre Statements nachlesen und mehr über Beweggründe und Ziele für die diesjährige Gewerbeschau und die Ausstellenden erfahren. Die Bemühungen haben maßgeblich dazu beigetragen, die Vielfalt und das Potenzial der Region zu präsentieren und lokale Unternehmen sowie Freischaffende zu unterstützen.


Die hohe Resonanz der Social-Media-Kampagne des Gewerbekreises Aarbergen e.V. im Rahmen der Gewerbeschau war ebenfalls bemerkenswert. Mit über 12.000 Klicks und mehr als 6.400 Interaktionen wurde alleine auf Facebook mit Kurzvorstellungen der Ausstellungsbetriebe eine hohe Reichweite erzielt und das Interesse an der Region geweckt. Diese Zahlen zeigen deutlich, dass die Gewerbeschau Aarbergen nicht nur lokal, sondern auch digital für Aufsehen gesorgt hat. „Es freut uns, dass so viele Menschen an unseren Aktivitäten teilgenommen, die Beiträge geliked und geteilt haben und die regionale Vielfalt gemeinsam mit uns entdeckt haben“, sagte Jens Diefenbach.


Der Erfolg der aktuellen Powerregion-Kampagne ermuntert die Organisatoren, an der Kommunikations-Strategie festzuhalten. Schon seit vielen Jahren können Betriebe der Region im gleichnamigen Print-Beileger „Powerregion“ für sich werben. Dies ebenfalls eine Initiative des Gewerbekreises in Kooperation mit Katja Peteratzinger Marketing & Medien. Für die Zukunft gibt es weitere kreative Ideen, die Powerregionen-Idee zu verstetigen. KI-Marketing böte hier eine riesige Chance für alle, ihre Sichtbarkeit in ganz besonderer Weise zu erhöhen, sagt Katja Peteratzinger. KI stehe eben nicht nur für „Künstliche Intelligenz“, sondern auch für „Kreative Ideen“. Mehr dazu hoffentlich bald unter der www.powerregionen.de.


Mehr Informationen zur Idee:

Peteratzinger-Publishing Marketing & Medien, Inh. Katja Peteratzinger



Comments


bottom of page